#Heldenhacks

Medienkompetent mit dem Mentorenprogramm

Weit mehr als nur ein Workshop

Erschienen am 10. Juli 2022 · Autorin Birte Frey

»Der Pascal hat sich in meinen Schulaccount gehackt und postet da die ganze Zeit Nacktfotos, die er von der Sabrina gemacht hat.« Bitte was? Ja, mit solchen Prob­lemen müssen sich Pädagog*innen an Schulen heute rumschlagen. Denn die Jugend unser Kinder ist heute geprägt von Kommunikation im Social Web und ihren Herausforderungen. In diesem Blogbeitrag zeigen wir auf, wie ein altersgerechter Umgang damit in der Schule vermittelt werden kann.

1600x1000_Visual_MentorenprogrammmehralsnureinWorkshop
  

Fehlende Zeit, Expertise…

Im Fokus der Schüler*innen stehen eher Apps und Content der großen Social-Media-Plattformen als Algebra und Erdkunde. Doch echte Fakten von Fake oder Marketing zu unterscheiden, fällt schon Erwachsenen schwer. Schüler*innen fehlt dieses Know-how meist völlig. Kann ein Workshop für Social Media dabei helfen? (Cyber-)Mobbing, Datenschutz, Social Media – viele Lehrkräfte würden diese Themen gerne mit Ihren Schüler*innen besprechen und ihnen einen guten Umgang mit Social Media Plattformen und Apps, wie Instagram, YouTube und Facebook beibringen. Oft fehlt es jedoch an Zeit und Expertise.

  

& viele offene Fragen

Pädagog*innen fragen sich: Wann und wie soll ich auch noch so einen Medien-Workshop durchführen? Mit welchen Methoden kann ich den so einen digitalen Workshop machen? Müssen für so ein Seminar alle Kinder ein Smartphone haben? Muss ich mich für die Konzeption jetzt in Social Media Marketing und Zielgruppen einarbeiten? Viele Lehrkräfte wissen selbst ja gar nicht genau, wie sie mit Inhalten im Internet umgehen sollen und würden am liebsten erst mal mehr dazu lernen, vielleicht ein Seminar dazu belegen oder einem Social Media Workshop teilnehmen.

Ist ein Workshop für digitale Medien die Lösung?

  

Ein einmaliger Impuls verpufft

In so einem Fall kann es gut sein, sich Hilfe von außen zu holen. Viele denken dabei zuerst an einen Workshop zum Thema digitale Medien – ein/e Expert*in kommt in die Klasse, erklärt alles und das Problem ist gelöst. Leider sind solche Medien-Workshops zu digitalen Themen nicht sehr nachhaltig. Das einmalige Seminar kann einen Impuls geben, aber wer ist jetzt Ansprechperson für die Schüler*innen? An wen können Sie sich nach dem Workshop für digitale Medien wenden, wenn sie von Hate Speech oder Cybermobbing betroffen sind?

  

Viele Workshops kosten viel Geld

Das zweite Problem ist, dass Angebote wie Workshops für digitale Medien dann nur für eine Klasse angeboten werden. Ein Lehrer sagte mal zu mir: »Ein Social Media Workshop für die 8a ist toll, aber was ist mit den anderen Jugendlichen? Wie lernen die den Umgang mit Hate Speech Content?« Was ist mit den drei anderen Klassen eines Jahrgangs? Und was ist mit den restlichen Jugendlichen der Schule? Würden Sie für alle Medien Workshops buchen, wäre das ganz schön teuer.

  

Es entstehen Insellösungen

Das dritte Problem ist, dass die Klasse mit ihren Mobbing- und Hate Speech-Themen allein bleibt. Es entstehen Insellösungen und jede Lehrkraft muss aufs Neue herausfinden, wie sie mit Mobbing und Fragen zu Social Media in Ihrer Klasse umgehen kann.

Das Mentorenprogramm – schulweite Medienkompetenz statt vereinzelter Medienworkshops

Günstiger und nachhaltiger als lauter vereinzelte Social Media Workshops für digitale Medien ist das Mentoren­programm der Digitalen Helden. Unsere Idee: Anders als bei einem Workshop für digitale Medien hilft das Mentorenprogramm der ganzen Schule. Wir bilden Sie und eine Gruppe von engagierten 8. bis 10. Klässler*innen, die sich als AG oder Wahlpflichtkurs organisieren, zu Expert*innen für die digitale Welt, Social Media und das Medium Internet aus. In Ihren regelmäßigen Treffen nutzen Sie unseren Online-Kurs mit vielen Themenbereichen, Aufgaben, Videos und Handouts um Ihre Schüler*innen fit fürs Internet zu machen.

Unser Online-Kurs erspart Ihnen viel Arbeit für Ihren Unterricht und vereinfacht lebenslanges Lernen rund um Social Media. Sie selbst müssen dafür kein Vorwissen mitbringen und kaum Vorbereitungszeit einplanen. Sie lernen einfach gemeinsam mit Ihren Schüler*innen sich sicher und kompetent durchs Internet zu bewegen. Ob Social Networks, Sexting, Datenschutz gängiger Apps – welche Themen der Medienbildung für Sie und ihre Gruppe dabei besonders relevant sind, entscheiden Sie gemeinsam und stellen sich ihren individuellen Jahresplan zusammen. Das spart Arbeit und Sie können das Angebot individuell auf sich und die Jugendlichen anpassen.

Sie stellen sich Ihr wöchentliches Seminar sozusagen selbst zusammen und können so übers Schuljahr verteilt viele Unterrichtseinheiten durchführen, deren Content professioneller Social Media Workshops externer Workshop-Unternehmen in nichts nachsteht. Dieses Wissen über Social Media-Inhalte und neue Medien geben sie dann in Klassenbesuchen an jüngere Kinder weiter.

Solche Schüler*innen-Workshops beeindrucken die jüngeren Kinder meist mehr als ein Medienworkshop eines externen Unternehmens. So tragen die Jugendlichen, die Digitalen Helden, aktiv zur (Cyber-)Mobbing-Prävention an Ihrer Schule bei. So geht zeitgemäße Medienbildung! Übrigens: Sowohl die AG-Treffen als auch die Klassenbesuche lassen sich im Präsenzunterricht oder coronakonform online abhalten — unser Online-Kurs mit digitalen Medien macht es möglich.

Statt Seminar zu Social Media — Austausch auf Augenhöhe

Wenn Sie mit unserem Mentorenprogramm beginnen, können Sie in unserer Startfortbildung, die wir als Online-Seminar anbieten, offene Fragen klären und Kontakt zu anderen Pädagog*innen in unserem Programm knüpfen. Quasi eine Inhouse-Schulung, an der Sie aus der Schule oder von zu Hause aus teilnehmen können. Neben dieser Schulung haben wir wir auch ein Angebot für die Schüler*innen, um sich einmal im Jahr mit anderen Schulen auszutauschen.

Bei unserem Schüler*innen-Barcamp im Januar können Sie und Ihre Schüler*innen die neu gewonnen Erkenntnisse zu digitalen Medien und ihre Strategien im Umgang mit Cybermobbing und Hate Speech in Workshops an Digitale Held*innen anderer Schulen weitergeben und selbst an Social-Media-Workshops, Diskussionsrunden und Vorträgen anderer Schulen, unserer Medienpädagog*innen und Medienexpert*innen teilnehmen und so mehr zu Social Media und Gefahren im Social Web lernen. Die Veranstaltung findet ebenfalls online statt und bietet einen Austausch auf Augenhöhe, den ein Workshop für digitale Medien so nie bieten könnte.

Ein Barcamp-Tag ist nicht nur eine schöne Abwechslung zur Arbeit und dem normalen Unterricht. Die Ideen, die die Jugendlichen hier bekommen, die Kooperationen die vielleicht mit anderen Heldengruppen entstehen und die Kommunikation mit unserem Team und den Expert*innen, die wir zur Veranstaltung einladen, beflügeln die Gruppen oft für das ganze Schuljahr.

Ihre Strategie für mehr Medienbildung an der Schule — Social Media Workshop oder Mentorenprogramm?

Wenn Sie mehr über die Inhalte, den Aufbau oder Finanzierungsmöglichkeiten des Digitale Helden-Mentorenprogramms erfahren möchten, schauen Sie sich gerne unsere Infoseite zum Mentorenprogramm an. Dort können Sie sich auch eine Präsentation herunterladen, um Ihre Schulleitung zu überzeugen. Anschließend berät sie Florian Borns, der Geschäftsführer des gemeinnützigen Unternehmens Digitale Helden gGmbH gerne ganz individuell am Telefon, damit Sie für sich klären können, ob das Mentorenporgamm der richtige Weg ist, um Medienbildung an Ihre Schule zu holen.

Ihre Autorin

Profilbild von Birte Frey

Birte Frey

Verantwortungsbereich bei den Digitalen Helden
Marketing & Redaktion