Was Berliner Schulen gegen Mobbing tun – ohne viel Zeit – und Geldaufwand

Diese  Schulen entwickeln bereits einen strukturierten Weg gegen Mobbing für Ihre Schule:

  • Albert-Einstein-Gymnasium Berlin
  • Bettina-von-Arnim-Schule Berlin
  • Canisius Kolleg Berlin
  • Carl-von-Ossietzky Gemeinschaftsschule Berlin
  • Freie Schule Anne-Sophie Berlin
  • Grünauer Schule Berlin
  • Gustav-Heinemann-Oberschule Berlin
  • Herder-Gymnasium Berlin
  • John-Lennon-Gymnasium Berlin
  • Rudolf Steiner Schule Dahlem Berlin
  • Schule am Zwickauer Damm Berlin
  • Waldgymnasium Berlin
  • Wilhelm-von-Humboldt-Gemeinschaftsschule
  • Wolfgang-Borchert-Schule Berlin
100 Schulen aus 8 Bundesländern bilden bereits Digitalen Helden aus
100 Schulen aus 8 Bundesländern bilden bereits Digitalen Helden aus

Das Konzept der Digitalen Helden:
Das gemeinnützige Digitale Helden-Mentorenprogramm bildet jugendliche Schüler*innen (8. bis 9. Klasse) zu Mentor*innen in der digitalen Welt aus. Sie helfen jüngeren Schüler*innen (5. bis 6. Klasse) im Rahmen einer AG oder eines Wahlfpflichtfachs bei Fragen und Problemen in der digitalen Welt und stehen füreinander ein.

Schüler*innen lernen, wie sie Mobbing erkennen, bewerten und lösen. Sie sensibilisieren jüngere Schüler*innen und Eltern, entwickeln Regeln für den WhatsApp-Klassenchat und entlasten mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit häufig überlastete Lehrkräfte.

Berliner Senat fördert sechs Schulen

Im Schuljahr 2019/20 übernehmen zahlreiche Förderer die Kosten von ca. 90 %. Schulen zahlen lediglich einen Eigenanteil (ca. 10 %) von für das Mentorenprogramm in Höhe von 690,- EUR. Der Senat übernimmt zudem für sechs Schulen, die sich über ein Motivationsschreiben bewerben, die Gesamtkosten.

  • Lernen Sie unsere Kollegen aus Berlin kennen
  • Bewerben Sie sich bei mit einem Motivationsschreiben um die Übernahme von 690 EUR für das Schuljahr 2019/20.
  • E-Mail-Kontakt: berlin(at)digitale-helden.de, Oliver Gende und Philipp Behar-Kremer
  • Kommen Sie ins Webinar und erfahren Sie, was die Berliner Schulen bereits tun und was sie erfolgreich macht
  • Jede Schule kann teilnehmen

 

Pädagog*innen leiten Digitale Helden in einer AG oder einem Wahlpflichtkurs an. (I. E. Lichtigfeld-Schule)
Symbolbild: Pädagog*innen leiten Digitale Helden in einer AG oder einem Wahlpflichtkurs an. (Foto: H.Menzel)

Informieren Sie sich im Webinar

Schauen Sie sich das Digitale Helden Webinar an: „Stress im Klassenchat – so werden Sie aktiv gegen Cybermobbing“

Ihr Referent: Florian Borns, Mitgründer und Geschäftsführer der Digitalen Helden
Ihre Moderation: Oliver Gende, Digitale Helden Berlin & Cybermobbing Prävention e. V.

Der Berliner Senat übernimmt für sechs Berliner Schulen die Kosten für das Mentorenprogramm im kommenden Schuljahr 2018/19.

Erfahren Sie im Webinar, wie Sie die Kostenübernahme erhalten können.

Die Themen:

  • Was ist der Vorteil des Mentorenprinzips für meine Schule?
  • Wie entlastet das Mentorenprogramm mich als Lehrkraft?
  • Wie melde ich meine Schule an?
  • Welche positiven Effekte bringt das Programm?

Pro Schule qualifizieren Sie 8-20 Digitale Helden. Diese sensibilisieren bis zu 250 Schüler*innen der 5.-6. Klasse in Klassenworkshops und deren Eltern bei Elternabenden.

Wählen auch Sie einen strukturierten Weg zur Prävention von Cybermobbing!

Digitale Helden tauschen sich in der Schule aus, nutzen einen Online-Kurs und bereiten eigenständig Aktionen vor (Symbolbild, Foto: H.Menzel)
Digitale Helden tauschen sich in der Schule aus, nutzen einen Online-Kurs und bereiten eigenständig Aktionen vor (Foto: H.Menzel)

Ja, ich will alle Infos in einem Handout